News und Beiträge ·  28. Februar 2020

Coronavirus und die Schweiz: Antworten für Veranstalter und Event-Besucher

Letztes Update: 14. April 2021, 16:30 Uhr

Was aktuell gilt

Ab dem 19. April 2021 sind Veranstaltungen mit Publikum unter Einschränkungen wieder möglich:

  • Die maximale Anzahl Besucherinnen und Besucher ist beschränkt auf 100 Personen draussen und 50 Personen drinnen.
  • Zusätzlich gilt eine Beschränkung auf maximal ein Drittel der Kapazität des Veranstaltungsorts.
  • Es gilt eine Sitzpflicht und die Maske muss immer getragen werden.
  • Zwischen den Besucherinnen und Besuchern muss jeweils ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder ein Sitz freigelassen werden.
  • Konsumation ist verboten und von Pausen ist abzusehen.

Es gibt weitere Einschränkungen, so sind beispielsweise Auftritte von Chören weiterhin untersagt. Publikum bei Sportanlässen ist nur im professionellen oder halbprofessionellen Bereich erlaubt.

Die Kantone haben die Möglichkeit, strengere Massnahmen anzuordnen. Prüfen Sie unbedingt die für Ihren Kanton gültigen Richtlinien. Eine Liste zu den einzelnen Infoseiten finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

Informationen für Veranstalter

Ticketing
Ticketpark bietet verschiedene Hilfsmittel, um Maskenpflicht, Social-Distancing und Contact-Tracing schon beim Ticketverkauf berücksichtigen können.

Schutzkonzepte
Der Schweizer Verband Technischer Bühnen- und Veranstaltungsberufe (svbt) hat ein umfangreiches Grundschutzkonzept für Kulturveranstaltungen erarbeitet. Ebenso gibt es vom Branchenverband Expo Event ein Schutzkonzept für Messen und ähnliche Veranstaltungen. Ebenso gibt es ein Schutzkonzept für freie Theater vom Verband Theaterschaffende Schweiz.

Direkt betroffene Veranstaltungen
Wenn Sie Ihren Event absagen oder verschieben müssen, stehen wir Ihnen auf support@ticketpark.ch zur Verfügung. Wir bieten standardisierte und effiziente Prozesse in der Kommunikation sowie beim Handling der Rückerstattungen.

Empfehlungen für nicht direkt betroffene Events
Wenn Sie in Betracht ziehen, Ihre Veranstaltung abzusagen, obwohl diese aufgrund ihrer Eigenheiten nicht behördlich verboten ist, ist eine sorgfältige Vorabklärung angebracht. Eine solche Absage beruht rechtlich nicht auf einem Fall von höherer Gewalt und könnte Schadenersatzforderungen nach sich ziehen.

Wenn für Ihren Anlass noch keine definitive Absage beschlossen wurde, führen Sie den Vorverkauf am Besten ganz normal weiter bzw. eröffnen Sie ihn wie geplant. Ein Verkaufsstopp würde eine planmässige Durchführung Ihres Events vorzeitig unnötig gefährden. Wenn Sie bereits wissen, wie Sie im Falle einer corona-bedingten Absage vorgehen würden, informieren Sie Ihre Gäste schon vor dem Ticketkauf proaktiv darüber und schaffen Sie so Vertrauen.

Informationen für Event-Besucher

Kommunikation über die Veranstaltungsdurchführung
Die Kommunikation erfolgt grundsätzlich über den Veranstalter. Erste Informationen finden Sie meistens auf dessen Website.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass stets wechselnden Rahmenbedingungen bei allen Veranstaltern etwas Zeit erfordert, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie werden rechtzeitig Informationen erhalten, falls der Anlass, den Sie besuchen möchten verschoben oder abgesagt wird.

Rückerstattungen
Die meisten Veranstalter richten sich nach der üblichen Vorgehensweise: Tickets für verschobene Veranstaltungen behalten ihre Gültigkeit. Tickets für abgesagte Events werden rückerstattet.

Informationen zum Rückerstattungsvorgehen werden durch den Veranstalter übermittelt. Bitte haben Sie Verständnis, wenn die Detailabklärungen dafür etwas Zeit erfordern.

Wenn Sie als Besucher den Veranstalter Ihres Herzens in dieser turbulenten Phase besonders unterstützen möchten, ziehen Sie in Betracht, auf eine Rückerstattung bei abgesagten Events zu verzichten sowie für einen nächsten Anlass bereits frühzeitig Tickets zu kaufen.

Weiterführende Links

Aktuelle Informationen des Bundes

Frühere Informationen des Bundes

Informationen der Kantone

Zeitlicher Verlauf

Am Freitag, 28. Februar 2020 hat der Bundesrat die «besondere Lage» ausgerufen und gleichzeitig die Durchführung von Veranstaltungen über 1000 Personen untersagt.

Am Freitag, 13. März wurden diese Einschränkungen ausgeweitet und verschärft. Die Durchführung von Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen wurde in der ganzen Schweiz untersagt.

Am Montag, 16. März wurde die «ausserordentliche Lage» ausgerufen. Als Folge wurde die Durchführung sämtlicher privater und öffentlicher Veranstaltungen bis mindestens zum 19. April untersagt. Am Mittwoch, 8. April wurde die Verlängerung dieser Massnahmen bis mindestens 26. April 2020 bekanntgegeben.

Am Donnerstag, 16. April wurde das Veranstaltungsverbot bis zum 8. Juni verlängert, für danach aber Lockerungen in Aussicht gestellt.

Am Mittwoch, 29. April definierte der Bundesrat, dass Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis Ende August untersagt bleiben.

Am Mittwoch 27. Mai informierte der Bundesrat, dass Veranstaltungen bis zu 300 Personen ab dem 6. Juni unter Einhaltung von Schutzmassnahmen wieder durchgeführt werden dürfen.

Am Freitag 19. Juni beschloss der Bundesrat, dass ab dem 22. Juni unter Einhaltung von Schutzmassnahmen wieder Veranstaltungen bis zu 1000 Personen möglich sind.

Am Mittwoch, 12. August informierte der Bundesrat, dass das Verbot für Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis Ende September ausgeweitet wird. Anschliessend sind solche Events wieder möglich, wobei die Kompetenz zur Bewilligung bei den Kantonen liegen wird.

Ab 1. Oktober wurden Grossanlässe wieder gestattet und besonders in den grossen Sportligen auch durchgeführt.

Am Sonntag, 18. Oktober erliess der Bundesrat aufgrund stark ansteigender Fallzahlen neue sofortige schweizweite Massnahmen, darunter eine schweizweite Maskentragpflicht in öffentlichen Innenräumen, wozu auch Einrichtungen wie Theater und Kinos gehören. Für Veranstaltungen wurde die Sektorgrösse für ein allfälliges Contact-Tracing von 300 auf 100 reduziert. Erste Kantone untersagten daraufhin die Durchführung von Grossveranstaltungen wieder.

In der Woche vom 19. Oktober erliessen erste Kantone weitere Verbote für die Durchführung von Anlässen. So mussten beispielsweise im Kanton Bern Theater, Museen und andere Freizeiteinrichtungen per Samstag, 23. Oktober schliessen.

Am Mittwoch, 28 Oktober erliess der Bundesrat ein sofortiges Verbot für Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen. Die Kantone blieben die Möglichkeit, strengere Regelungen anzuordnen.

Am Freitag 11. Dezember verordnete der Bundesrat ein grundsäztliches Verbot aller Veranstaltungen bis 22. Januar 2021. Weiterhin erlaubt blieben professionelle Veranstaltungen ohne Publikum vor Ort, welche beispielsweise per Livestream übertragen werden. Es gelten auch Ausnahmen für Gottesdienste oder gewisse politische Veranstaltungen.

Diese Regelung wurde am 13. Januar 2021 bis auf Ende Februar 2021 ausgedehnt. Am 24. Februar 2021 wurde die Regelung weiter bis zum 22. März verlängert. Am 19. März wurde erneut eine Verlängerung der Massnahmen beschlossen, ohne ein konkretes Enddatum in Aussicht zu stellen.

Am 14. April entschied der Bundesrat, dass ab Montag, 19. April wieder Anlässe mit Publikum erlaubt sind. Die maximale Anzahl Besucherinnen und Besucher ist beschränkt auf 100 Personen draussen und 50 Personen drinnen.

Update folgt …

Ticketpark analysiert die Situation laufend und wird hier sowie über unsere Kanäle auf Facebook und Twitter weiter informieren.

Bei konkreten Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an support@ticketpark.ch.