News und Beiträge ·  9. September 2020

Ticketpark bleibt im Home-Office

Durch die COVID-19-Pandemie waren viele Firmen gezwungen, von einem Tag auf den anderen die Arbeit ins Home-Office zu verlagern. So auch Ticketpark. Allerdings waren wir nicht unvorbereitet für diesen Moment. Bereits seit langer Zeit haben wir Erfahrungen gesammelt mit Team-Mitgliedern, die komplett oder teilweise remote mitarbeiteten und die gesamte Infrastruktur und Organisation war darauf ausgelegt, diesen Schritt früher oder später generell fürs ganze Team zu unternehmen.

Nun ist es soweit: Ticketpark arbeitet ab sofort dauerhaft remote und dezentral. Dies ist eine einstimmige Entscheidung des gesamten Teams, nachdem die letzten sechs Monate im Home-Office sehr gute Erfahrungen gebracht haben.

Ticketpark am Segeln
Mit Abstand gemeinsam: Ticketpark auf Teamausflug während der Corona-Pandemie. Physische Distanz muss kein Hindernis sein, um am gleichen Strick zu ziehen.

Was das Team überzeugt hat

Gewonnene Zeit, mehr Flexibilität und gesteigerte Produktivität sind die Hauptargumente, welche für den Verbleib im Home-Office sprechen:

«Ob in Bern, in Thun oder in meiner ursprünglichen Heimat im Bündnerland: In einem dezentralen Setup ist mein Arbeitsplatz mobil und ich kann Privates und Geschäftliches flexibel kombinieren.»Simon, Technischer Support

«Durch den Wegfall des Arbeitsweges gewinne ich jeden Tag Zeit, wodurch es mir endlich gelingt, regelmässig Sport zu treiben.»Karolina, Marketing und Verkauf

«Ich wohne in Zürich, mein Arbeitsplatz war in Bern. Statt im Pendlerstress im Zug verbringe ich den Morgen nun mit einer grossen Tasse Kaffee auf der Dachterrasse.»Chantal, Welcome Team

«Im Home-Office fallen viele kleine Ablenkungen des Büroalltags weg. Der Arbeitstag wird produktiver und dadurch auch befriedigender.»Bernhard, GL-Mitglied

Wie wir uns organisieren

Finanzielle Beteiligung am Home-Office
Die Einrichtung und der Betrieb eines Home-Offices kostet Geld. Ticketpark entschädigt jedes Team-Mitglied mit Pauschalspesen von CHF 150 pro Monat für dieses Setup – ungeachtet vom Anstellungsgrad. Zwingend notwendige Grund-Arbeitsmittel, wie Laptop und Monitor, werden von Ticketpark zur Verfügung gestellt oder die Beschaffung finanziert.

Geteilte Arbeitsplätze im reduzierten Büro
Da wir auch hardware-basierte Dienstleistungen anbieten (beispielsweise Einlass-Lösungen) wird ein zentraler Standort bestehen bleiben. Wir reduzieren unsere Fläche jedoch auf das nötige Minimum: Ein Materiallager plus zwei flexible Arbeitsplätze, welche von Mitarbeitenden genützt werden, die gerade mit diesem Material arbeiten. Auch Unterlagen, die zwingend in Papierform aufbewahrt werden müssen, werden hier gelagert.

Dezentrale Technik und asynchrone Kommunikation
Es liegt auf der Hand: als Grundlage muss die Technik dezentral funktionieren. Unser File-Server liegt in der Cloud und sämtliche Dokumente werden in digitaler Form erstellt und abgelegt. Die Telefone funktionieren als virtuelle Softphones auf den einzelnen Laptops. Die kurzfristige Kommunikation zwischen Team-Mitgliedern läuft über Slack (schriftlich oder auch mal als Video-Call), längerfristig wichtige Informationen werden per E-Mail verschickt.

Auch sonst wird auf Slack von der ganzen Crew aktiv aus dem Arbeitsalltag berichtet: Spannende Offertanfragen, neue Kunden, Updates im Ticketsystem, aktuelle Marketingmassnahmen, oder auch mal ein Schmankerl aus dem Support: alle tragen dazu bei, dass sichtbar wird, woran man als Team gerade arbeitet. Dank dem asynchronen Charakter der Chat-Nachrichten können die Updates dann gelesen werden, wann es dem Einzelnen am Besten passt.

Porky, der neugierige Slack-Bot
Noch ein weiteres Team-Mitglied treibt sich auf Slack herum: Porky, unser virtuelles Maskottchen! Porky stellt auf Slack täglich konkrete Fragen – mal ernster und mal ausgefallener – und liefert so aktiv Gründe und Anregungen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Manchmal gibts wenig Feedback, manchmal viel. Wie in einem realen Pausenraum sonst auch.

Proky

Virtuelle Kundenmeetings
Bereits vor Corona haben wir darauf hingearbeitet, Kundentreffen möglichst aus der Distanz abzuhalten. Mittlerweile hat sich dieser Ansatz etabliert. Als sehr geeignet hat sich dafür Whereby entpuppt, welches Videokonferenzen ganz ohne Installation von Software und ohne Login erlaubt. Viele Teilnehmer waren anschliessend begeistert von der Einfachheit dieser Plattform.

Officer of Judihui
Selbstverständlich muss sich auch ein dezentrales Team zur Erhaltung des Spirits immer wieder mal im realen Leben treffen. Dazu haben wir Noëmi zum Officer-of-Judihui ernannt. In dieser Rolle übernimmt sie den Lead darin, dass sich das Team regelmässig immer wieder mal treffen wird – sei es einfach zum gemeinsamen Mittagessen oder zum grösseren Ausflug, zum Beispiel auf dem Segelboot.

Wie Ticketpark als Firma profitiert

Zufriedene Mitarbeitende sind das A und O einer erfolgreichen Firma. Das Home-Office hat sich als effektives Mittel erwiesen, diese Zufriedenheit weiter zu steigern.

Zudem eröffnen sich neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Durch ein konsequent dezentrales Setup spielt es keine Rolle, wo das nächste Team-Mitglied wohnt. Ob in Bern, Zürich oder auch im Ausland: jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin ist genau gleich Teil des Teams und hat dieselben Möglichkeiten, wie alle anderen. Auch ein Umzug eines bestehenden Ticketparkers muss kein Grund für einen Arbeitgeberwechsel sein.

Und nicht zuletzt ergeben sich umgehend finanzielle Vorteile: Die Bürofläche kann reduziert und dadurch Mietkosten eingespart werden.

Was bringt die Zukunft?

Bestimmt ist das aktuelle Setup noch nicht in Stein gemeisselt. Die Erfahrung wird zeigen, welche Vorkehrungen gut funktionieren und wo Verbesserungen angebracht sind. Wichtig ist uns, dass in der aktuellen Phase die Chancen ergriffen und aktiv zum vielbetonten «neuen normal» gemacht werden. Das bestpassende Arbeitssetup zu finden ist ein dauerhafter Prozess, welcher den offenen und transparenten Austausch erfordert.

Bereits stehen weitere Ideen im Raum. Wir berichten gerne, sobalds spruchreif wird.