News und Beiträge · 22. April 2020

Warum Sie den Zugang zu Ihrem Online-Event verkaufen statt verschenken sollten

Webinare, Online-Lesungen und Fitnesslektionen per Videokonferenz spriessen zurzeit wie Pilze aus dem Boden. Sollten Sie von Ihrem Publikum erwarten, auch für diese Online-Events einen Eintrittspreis zu bezahlen? Ja, aus drei guten Gründen.


Ob Webinar oder Konzert: Der Besuch von Events wird immer öfter digital stattfinden.

1. Ihre Inhalte sind wertvoll

Wie sagt schon der Volksmund? Was nichts kostet, ist nichts wert.

Ob Ihr Publikum im gleichen Saal sitzt wie Sie oder zuhause auf dem eigenen Sofa: Der Wert Ihres Inhalts bleibt unabhängig vom Kanal gleich.

Sei es ein Gespräch mit einem Spezialisten, eine professionell geleitete Fitness-Trainingseinheit oder eine Lesung aus Ihrem Roman: Für Ihre Vermittlung von Wissen, Unterhaltung oder Wellness können Sie selbstverständlich eine Gegenleistung in Form eines Eintrittpreises verlangen.

2. Streaming-Events sind gekommen um zu bleiben

Die Corona-Pandemie ist ein Digitalisierungs-Beschleuniger.

Die aktuelle Lage zwingt, mit Gewohnheiten zu brechen und neue Lösungen einzusetzen. Nicht nur Veranstalter setzen so vermehrt auf Streaming, sondern auch kleinere oder private Gruppen: Theaterensembles proben via Videokonferenz, Familien treffen sich zum Brunch im Videochat oder Freunde stossen online zum Feierabendbier an.

Diese einschneidenden Veränderungen im wirtschaftlichen und sozialen Leben bringen eine neue Affinität zu digitalen Medien mit sich. Selbst diejenigen Menschen, die für die Digitalisierung bisher wenig Begeisterung zeigen konnten, sehen nun positive Aspekte: Distanzen werden spielend einfach überwunden, Prozesse automatisiert. Bei Ihrem Online-Event entfällt für die Gäste oder Mitarbeiter beispielsweise der Anfahrtsweg. Die Logistik ist schnell geklärt und mit einem Klick können Videoaufzeichnungen vom Anlass gemacht und verschickt werden.

Die Corona-Pandemie wird vorbeigehen, die Digitalisierung aber bleibt – und mit ihr die Verlagerung von Events ins Netz.

3. Sichern Sie sich die Akzeptanz Ihrer Gäste

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Ihr Gast wird kaum verstehen, warum er auf einmal für einen Inhalt bezahlen soll, wenn selbiger früher kostenlos war.

Dass es riskant ist, Inhalte kostenlos anzubieten, haben Zeitungen und Musiker erfahren müssen. In den Anfangszeiten wurden Artikel und Songs grosszügig kostenlos im Internet angeboten. Die Konsequenz ist bis heute tiefgreifend: Im Vergleich mit den früheren Kanälen ist kaum jemand bereit, für ein Zeitungsabonnement oder einen Musikdownload zu bezahlen.

Machen Sie nicht denselben Fehler. Ihre Gäste werden verstehen, dass guter Inhalt und Qualität seinen Preis hat, wenn Sie von Anfang an eine entsprechende Anmeldegebühr einfordern. Das ist nur fair, denn schliesslich leisten Sie etwas und Ihr Publikum zieht einen Nutzen aus Ihrem Streaming-Angebot.

Sichern Sie sich Ihre Einnahmen von morgen und verkaufen Sie Ihre Inhalte schon heute, statt sie zu verschenken.

Auch für Ihren Event:
Streaming von A-Z mit Ticketpark

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrem Streaming-Angebot mit einer all-in-one-Lösung: Anmeldungen, Inkasso und Streaming aus einer Hand – übersichtlich und einfach. Gerne beraten wir Sie individuell unter beratung@ticketpark.ch.